Energiespartipps

VERBRAUCH SENKEN, KOMFORT BEHALTEN!

Es ist ganz einfach, schonend mit Energie- und Wasserressourcen umzugehen, ohne auf Komfort zu verzichten.
Begleiten Sie uns auf einen Rundgang durch Ihr Zuhause und Ihren Alltag und erfahren Sie, wie Sie durch einfache Verhaltensänderungen und preiswerte Maßnahmen große Einsparwirkungen erzielen können.

Warum wir das alles tun

Zu unserer Unternehmensphilosophie gehört die nachhaltige und umweltschonende Energieversorgung. Als Energiedienstleister vor Ort sind wir in besonderer Weise mit unserer Region verbunden und nehmen die damit einhergehende Verantwortung sehr ernst. Die zuverlässige Versorgung mit Strom, Gas, Wärme und Wasser für die Menschen, die hier leben und arbeiten, steht für uns selbstverständlich an erster Stelle.

IHR STROMVERBRAUCH

Vergleichen Sie Ihren persönlichen Stromverbrauch mit den Werten in der untenstehenden Tabelle und finden Sie heraus, ob Ihr Verbrauch zu hoch ist und wie Ihr persönliches Einsparpotenzial zu bewerten ist.

TIPPS RUND UM ENERGIE UND WASSER

Icon_Wohnen

Wohnen

  • Stromverschwendern auf der Spur
  • Effizientes Heizen und Lüften
  • Heizungspumpe & Hydraulischer Abgleich
  • Förderungen für Heizungsumstellung und Einbau hocheffizienter Heizungspumpen
Icon_Kueche und Bad

Küche & Bad

  • Energiebewusst kochen und backen
  • Tipps zum Kühlen und Gefrieren
  • Geschirr spülen & Wäsche waschen
  • Spartipps für den alltäglichen Wassergebrauch
  • Förderung der Anschaffung stromeffizienter Haushaltsgeräte
Icon_Licht

Licht

  • Wissenswertes über die optimale Beleuchtung
  • Die sparsamsten Lampentypen
Icon_Aussenflaechen

Außenflächen

  • Nützliche Tipps rund um Haus und Garten
Icon_Mobilitaet

Mobilität

  • Energiesparend unterwegs
  • Fahren mit Erdgas
  • Fahren mit Strom
Icon_CO2

CO2

  • Klimaneutral leben: der ökologische Fußabdruck
  • CO2-Rechner
  • CO2-Minderungsprogramm – unser neues Förderprogramm

Energiespartipps Wohnen

STROMVERSCHWENDERN AUF DER SPUR

Energiespar-Funktionen nutzen

Bei Computern, Monitoren und Druckern sollten Sie die Energiespar- Funktionen nutzen. Vorsicht: Der Bildschirmschoner verbraucht oft mehr Strom als der aktive Betrieb.

Monitor ausschalten

Wenn Sie längere Zeit den PC nicht benutzen, sollten Sie auch den Monitor ausschalten. Das spart bis zu 40 % Energie.

Ladegeräte ausstecken

Ladegeräte, z.B. für Handys, verbrauchen mehr Strom in der Zeit, in der sie nur in der Steckdose stecken, als für das Laden selbst.

Mehrfachsteckdose

Computer und Zubehör, Fernseher und Spielkonsolen immer komplett ausschalten, anstatt sie im verbrauchsintensiven Stand-by-Modus laufen zu lassen. Das geht am Besten über eine schaltbare Steckdosenleiste.

EFFIZIENTES HEIZEN UND LÜFTEN

Nachts Temperaturen absenken

In Wohn- und Arbeitszimmern reichen nachts 16° bis 18°. So sparen Sie 10 bis 15 % der Heizkosten.

Bei Urlaubsreisen

Wenn Sie länger als 2 Tage außer Haus sind, drehen Sie die Heizung auf Frostschutz. Das spart Energie und verhindert ein Einfrieren der Heizungsrohre.

Regelmäßig Heizung entlüften

Unnötige Luft im Heizkörper sorgt für eine eingeschränkte Wärmeabgabe in die Räume.

Fenster- und Rolläden

Fenster- und Rolläden sowie Vorhänge sollten geschlossen werden. Kälte und Zugluft bleiben so draußen. Gleichzeitig wird ein schnelles Entweichen der Wärme aus den Räumen verhindert.

HEIZUNGSPUMPE UND HYDRAULISCHER ABGLEICH

Jeder Haushalt steckt voller Stromfresser. Zu den Spitzenreitern zählt das Herzstück jeder Öl- oder Gas-Zentralheizung, die oftmals veraltete und ungeregelte Heizungspumpe.

Der Austausch Ihrer alten, ungeregelten Heizungspumpe spart Energie und bares Geld. Und das nicht nur im Winter, sondern während des ganzen Jahres. Mit einer hocheffizienten Heizungspumpe sparen Sie bis zu 165 € Stromkosten im Jahr.

Unser Tipp: Kombinieren Sie Ihre neue Heizungspumpe mit einem hydraulischen Heizungsabgleich. So sparen Sie gleich doppelt!

FÖRDERUNGEN

Wir unterstützen unsere Kunden bei der Verringerung bzw. Vermeidung von CO2-Emissionen und fördern den Einbau hocheffizienter Heizungspumpen sowie die Umstellung von Heizungsanlagen auf Erdgas! Die Fördermaßnahmen können von allen Kunden der Stadtwerke in Anspruch genommen werden.

EXTRA GROSSER SPAREFFEKT

Heizkörper müssen frei stehen

Stellen Sie sicher, dass die Wärme ungehindert an den Raum abgegeben werden kann. Vorhänge oder Sofas, die den Heizkörper verdecken, blockieren die Wärmeabgabe und sorgen für 10-15 % mehr Energiekosten.

Heizungspumpe überprüfen

Meist reicht die nächst kleinere Einstellung. Eine moderne hocheffiziente Heizungspumpe arbeitet 80 % sparsamer als eine ungeregelte alte Pumpe.

Richtig lüften

Die Fenster für 5 bis 10 Minuten weit öffnen und dabei die Heizung ausschalten. Dauerhaft gekippte Fenster lassen viel Wärme hinaus, aber nur wenig Frischluft herein und fördern Schimmelbildung.

Energiespartipps Küche und Bad

ENERGIEBEWUSST KOCHEN UND BACKEN

Töpfe und Pfannen

Wählen Sie Töpfe und Pfannen so, dass sie exakt zur Größe des Kochfeldes passen.

Restwärme nutzen

Stellen Sie Kochplatten oder -zonen bereits vor Ende der Garzeit ab. Die Restwärme kann einige Minuten genutzt werden (außer bei Gas und Induktion).

Weniger Wasser

Garen Sie Ihre Speisen mit weniger Flüssigkeit. So sparen Sie Kosten beim Erwärmen des Wassers.

Deckel drauf

Schließen Sie Kochtopf oder Pfanne stets mit dem passenden Deckel.

Kaffeemaschine

Kaffeemaschinen mit Thermoskanne sind wesentlich sparsamer als Geräte mit Warmhalteplatte.

Ofen vollständig nutzen

Nutzen Sie Ihren Backofen voll aus. Bei Ober- und Unterhitze können Sie auf einer Ebene gleichzeitig zwei Formen unterbringen. Der Betrieb mit Umluft ist besonders sparsam und erlaubt die Nutzung mehrerer Ebenen.

Schnellkochtopf nutzen

Der Schnellkochtopf ist bei langer Gardauer in Sachen Energie- und Zeitersparnis unschlagbar.

Eierkocher verwenden

Wenn Sie die Frühstückseier im Topf kochen, brauchen Sie 50 % mehr Energie als bei Verwendung eines elektrischen Eierkochers.

Mikrowelle nutzen

Zum Erwärmen und Garen von Portionen bis zu 500 g benötigt die Mikrowelle weniger Strom als Herd oder Backofen.

EXTRA GROSSER SPAREFFEKT

Aufs Vorheizen verzichten

Heizen Sie den Backofen nur in Ausnahmefällen vor. Wenn Sie auf das Vorheizen verzichten, sparen Sie bis zu 20 % Strom

Kaffeemaschine nutzen

Kaffee kochen in der Kaffeemaschine ist billiger. Wasser kochen auf dem Herd macht den Muntermacher um etwa 50 % teurer.

Wasserkocher nutzen

Mit dem Wasserkocher erhitzen Sie das Wasser schneller und effizienter als auf dem Herd.

TIPPS ZUM KÜHLEN UND GEFRIEREN

Lebensmittel abkühlen lassen

Stellen Sie nur abgekühlte (Zimmertemperatur) und zugedeckte Speisen in Kühl- oder Gefriergeräte. Dadurch wird Eisbildung und unnötige Erwärmung im Geräteinnern vermieden.

Kühlschranktür zügig schließen

Schaffen Sie Übersicht in den Kühl- und Gefriergeräten: Langes Suchen bei geöffneter Tür kostet Energie und Geld.

Wo wird was im Kühlschrank gelagert?

Optimaler Luftaustausch

Halten Sie die angegebenen Wandabstände bei Stand- und Unterbaugeräten ein, damit die Abwärme rasch abgeführt wird.

Kühlschrank platzieren

Platzieren Sie Kühl- und Gefriergeräte nicht neben Herd oder Heizung. Auch in der prallen Sonne verbrauchen die Geräte mehr Strom, um die Temperatur zu halten.

Regelmäßig abtauen

Achten Sie darauf das Gerät regelmäßig abzutauen, denn schon ab einer Eisschicht von 1 cm Dicke steigen die Energiekosten.

EXTRA GROSSER SPAREFFEKT

Lagertemperaturen überprüfen

Im Kühlschrank reichen 7°, im Gefriergerät minus 18°. Viele Geräte sind zu kalt eingestellt.

Extratipp:

Küchengeräte sind im Schnitt 14 Jahre im Einsatz. Achten Sie bei der Anschaffung darauf, dass das Gerät vor allem energiesparend ist. So halten Sie die Betriebskosten während der Nutzungsphase besonders gering. Am EU-Energielabel erkennen Sie energiesparende Elektrogroßgeräte.

ENERGIEEFFIZIENTE KÜHL- UND GEFRIERSCHRÄNKE

Kühl- und Gefriergeräte sind heutzutage nicht mehr wegzudenken. Da diese Geräte ununterbrochen laufen, sind sie aber ein wesentlicher Kostenblock auf der jährlichen Stromrechnung.

Bei der Neuanschaffung sollte man vor allem auf die Energieeffizienzklasse und den tatsächlichen Verbrauch achten. Bei einer Vollkostenrechnung über eine Nutzungsdauer von zwölf Jahren wird das kostengünstige Schnäppchen aufgrund ungünstiger Verbrauchswerte oft wesentlich teurer als ein in der Anschaffung etwas teureres Effizienzgerät. Die effizientesten Geräte mit Vollkostenvergleich finden Sie hier:

www.stromeffizienz.de

Unsere Förderung

Wir fördern die Anschaffung stromeffizienter Haushaltsgeräte. Dazu zählt der Ersatz- oder Neubeschaffung von Waschvollautomaten, Elektrobacköfen, Geschirrspülmaschinen und Gefriergeräten der Energieeffizienzklasse A+++ sowie von Wäschetrocknern der
Energieeffizienzklasse A+ im Versorgungsgebiet der Stadtwerke Eichstätt.

GESCHIRR SPÜLEN

Geschirrspüler

Den Geschirrspüler erst starten, wenn er voll ist. Eine halb gefüllte Maschine verbraucht trotz halber Waschleistung die gleiche Strom- und Wassermenge.

Kurzprogramm

Für weniger verschmutztes Geschirr reicht das völlig aus. Sie sparen gegenüber dem Normalprogramm etwa 20 %.

Nicht vorspülen

Verschmutztes Geschirr nur von groben Speiseresten befreien. So sparen Sie gleichzeitig Energie und Wasser.

WÄSCHE WASCHEN UND TROCKNEN

Keine Vorwäsche

Diese ist nur bei stark verschmutzten Textilien nötig.

Volle Waschmaschine

Die Waschmaschine nur komplett gefüllt laufen lassen, da Strom- und Wasserverbrauch ansonsten unverhältnismäßig hoch sind.

Waschmitteldosierung

Beachten Sie aber, dass die Dosierungsempfehlung auf den Waschmittelpackungen meistens für stark verschmutzte Wäsche reicht. Prüfen Sie daher, ob Sie auch mit weniger Waschmittel auskommen.

Mengenautomatik

Achten Sie beim Waschmaschinenkauf darauf, dass diese mit einer Mengenautomatikfunktion ausgestattet ist. So wird die Wassermenge automatisch der Wäschemenge angepasst.

Trockner öfter aus lassen

Wäsche von der guten alten Leine riecht nicht nur besser, sondern braucht auch gar keinen Strom.

EXTRA GROSSER SPAREFFEKT

Niedrige Waschtemperaturen

Ist Kochwäsche nicht stark verschmutzt reicht das Energiesparprogramm oder auch 60°. Sie sparen bis zu ein Viertel der Energiekosten, wenn Sie mit 60° anstelle mit 95° waschen.

Luftfilter vom Trockner säubern

Damit die Trocknungszeiten nicht unnötig verlängert werden, sollten Sie nach jedem Trocknen den Luftfilter säubern.

SPARTIPPS FÜR DEN ALLTÄGLICHEN WASSERGEBRAUCH

Durchschnittlicher Wasserverbrauch

Tropfende Wasserhähne

Bei einem tropfenden Wasserhahn können schnell 20 Liter pro Tag verloren gehen. Deshalb sollte der Wasserhahn so schnell wie möglich repariert werden.

Zeitschaltuhr

Mit einer Zeitschaltuhr für die Zirkulationspumpe kann bedarfsgerecht, z.B nachts, wenn kein Warmwasser benötigt wird, Energie gespart werden.

„Spül-Stopp-Taste“

Damit können Sie bei jeder WC-Spülung bis zu 40 % Wasser sparen.

EXTRA GROSSER SPAREFFEKT

Duschen statt baden

Für ein Vollbad (ca. 150 l) wird dreimal so viel Energie benötigt wie für eine fünfminütige Dusche

Sparduschköpfe bzw. Spareinsatz

Diese Spareinsätze für Wasserhähne vermindern den Wasserverbrauch um ca. 50 %.

WISSENSWERTES ÜBER DIE OPTIMALE BELEUCHTUNG

Effizienter Lampenkauf

Effiziente Lampen verbrauchen heutzutage bis zu 80 % weniger Strom als die veralteten Glühlampen. Darüber hinaus haben sie eine weit längere Lebensdauer. Nachteile, z.B. eine verzögerte Lichtabgabe nach dem Einschalten, gehören heute der Vergangenheit an.

Glühlampen austauschen

Wo das Licht durchgängig mehr als 1 Stunde am Tag brennt, sollten Glühlampen durch effizientere Lampen ausgetauscht werden. So spart man 80 % Energie.

Keine Billigprodukte kaufen

Diese haben oft nur eine Lebensdauer von 1.000 bis 2.000 Stunden, während Markenlampen bis 15.000 Stunden leuchten.

Mehrere Lichtquellen

Auf diese Weise kann man die Lichtquellen so positionieren, dass einzelne Raumteile unabhängig voneinander beleuchtet werden können. Werden bestimmte Lampen nicht genutzt, sollte man den Stecker ziehen. So läuft nur Strom durch die benutzten Lampen.

Lumen statt Watt

Watt sagt nichts über die Helligkeit der Lampe aus, sondern ist die Einheit für die Leistung. Achten Sie beim Kauf auf Lumen! Die untenstehende Tabelle kann Ihnen bei Ihrer Kaufentscheidung helfen.

Helligkeit nach Lumen

Achten Sie darauf, dass die neue Lampe die gewünschte Helligkeit erzeugt. Der Lumen-Wert auf der Verpackung zeigt Ihnen, wie hell eine Lampe leuchtet.

Quelle: Initiative EnergieEffizienz/dena 2015

DIE SPARSAMSTEN LAMPENTYPEN

LED (Light Emitting Diodes)

Ein Chip mit Festkörperkristall erzeugt unter Gleichstrom Licht. Die LED ist robust und hat eine lange Lebensdauer.

Brenndauer: ca. 15.000 Stunden

Energiesparlampe

Kompaktleuchtstoffröhre, die es in vielen Lichtfarben und Formen gibt.

Brenndauer: ca. 15.000 Stunden

Halogen-Glühlampen

Sie ist mit einer Halogengasverbindung gefüllt, gibt helleres Licht und hat eine längere Lebensdauer als Glühlampen.

Brenndauer: ca. 2.000 Stunden

Energiespartipps Außenflächen

NÜTZLICHE TIPPS RUND UM HAUS UND GARTEN

Wasserzähler im Garten

Damit sparen Sie die Abwassergebühren und zahlen nur für das Brauchwasser.

Regenwasser sammeln

Wenn Sie Regenwasser in einer Tonne oder Zisterne sammeln, kann dieses direkt zum Gießen der Blumen genutzt werden. Am besten gießen Sie ausschließlich abends.

Solarenergie im Garten

Gartengeräte wie Springbrunnen oder Gartenleuchten funktionieren bereits mit umweltschonender Solarenergie.

Wäsche aufhängen

Selbst bei niedrigen Temperaturen trocknet Wäsche im Freien schnell und ohne Energieverbrauch.

Bewegungsmelder

Besonders empfehlenswert für Treppen, Flure, Keller und Speicher, denn sie schalten die Lampen nur dann ein, wenn sich jemand nähert.

Dämmung ausbessern

Gibt es Schwachstellen in der Dämmung, könnte nachträgliches Dämmen von Außenwänden, Decken und Dach zu einer Reduktion des Energieverbrauchs um bis zu 50 % führen.

Energiespartipps Mobilität

ENERGIESPAREND UNTERWEGS

Energiesparreifen

Energiesparreifen haben einen geringeren Rollwiderstand als herkömmliche Reifen und verbrauchen deshalb weniger Kraftstoff. Sie können so bis zu 5 % Kraftstoff sparen.

Spritsparend fahren

Fahren Sie vorausschauend, denn häufiges Bremsen und Schalten kostet beim Autofahren unnötig Energie.

Unnötiges Gepäck

Entfernt man nicht genutzte Gegenstände aus dem Innenraum, reduziert das geringere Fahrzeuggewicht den Rollwiderstand.

Fahrgemeinschaften

Wenn Sie als Pendler mit Kollegen Fahrgemeinschaften bilden, ist der CO2-Verbrauch geringer und Sie schonen Ihren Geldbeutel.

Fahrrad fahren

Wenn Sie mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren, profitieren Sie von gleich drei Vorteilen: Sie müssen keinen Parkplatz suchen, tun etwas für Ihre Gesundheit und sind klimafreundlich unterwegs.

Bus und Bahn

So kommen Sie bequem von A nach B, ohne anschließende nervige und zeitraubende Parkplatzsuche und sparen CO2-Emissionen ein.

FAHREN MIT ERDGAS

Erdgasautos haben eine gute Klimabilanz, sind günstig in den Betriebskosten und in der Anschaffung kaum teurer als herkömmlich betriebene Fahrzeuge. Außerdem sind Erdgasautos so sicher, wie jedes andere Auto.

Details und Angebote rund ums Fahren mit Erdgas haben wir Ihnen übersichtlich auf unserer Webseite zusammengefasst:
www.stadtwerke-eichstaett.de/gas/erdgas_tanken/

Einen aktuellen Fahrzeugkatalog sowie alles Wissenswerte zum Thema Fahren mit Erdgas finden Sie unter www.erdgas-mobil.de.

Unser Tipp: Beim Kauf eines neuen Erdgasfahrzeugs erhalten Sie von uns einen Zuschuss von bis zu 500 Euro.

FAHREN MIT STROM

Elektroautos sind die Zukunft der Mobilität. Sie sind leise, umweltschonend und sicher. Außerdem sind Unterhalt, Wartungskosten und Betrieb eines Elektrofahrzeugs wesentlich günstiger als bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor. So kostet beispielsweise eine Betankung ja nach Verbrauch nur ein paar Euro.

Weitere Informationen und Angebote rund um das Thema Elektro-Autos und E-Bikes finden Sie auf unserer Webseite:
www.stadtwerke-eichstaett.de/e-mobilitaet/

Unser Tipp: Vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) erhalten Sie eine Kaufprämie für den Erwerb eines Elektroautos. Eine Liste der förderfähigen Elektroautos finden Sie hier.

Energiespartipps CO2

DER ÖKOLOGISCHE FUSSABDRUCK

Schauen Sie nach, ob Ihnen Ihr „ökologischer Fußabdruck“ passt.
Der ökologische Fußabdruck ist die Darstellung der Summe aller Ressourcen, die Sie im Alltag benötigen, und zeigt auf, wie viel Fläche benötigt wird, um die Energie hierfür zur Verfügung zu stellen.

Lassen Sie nun Ihren CO2-Verbrauch in verschiedenen Kategorien analysieren und berechnen Sie Ihren persönlichen Footprint. Der CO2-Rechner hilft Ihnen dabei, den Überblick zu behalten und zeigt Ihnen welchen Beitrag Sie zukünftig für den Klimaschutz leisten können.

CO2-Minderungsprogramm

Das neue Förderprogramm der Stadtwerke Eichstätt Versorgungs-GmbH

Wir fördern verschiedene Energieeffizienzmaßnahmen sowie den Zubau regenerativer Energieerzeugungsanlagen im Rahmen eines CO2-Minderungsprogramms. Folgende Fördermaßnahmen können von allen Kunden der Stadtwerke Eichstätt in Anspruch genommen werden:

  1. Förderung der Anschaffung stromeffizienter Haushaltsgeräte
  2. Förderung des Einbaus hocheffizienter Heizungspumpen
  3. Förderung der Umstellung von Heizungsanlagen
  4. Förderung des Zubaus regenerativer Energieerzeugungsanlagen